Dianetik  

Ursprünglich die Bezeichnung für eine von
Hubbard* entwickelte Auditing*-Technik*, die sich vorzugsweise mit Schwierigkeiten beschäftigt, die eine Person mit ihrem Körper haben kann und die ohne E-Meter* angewendet wird. Die Technik wird in einem 1950 erschienenen gleichnamigen Buch beschrieben. Hubbard spricht darin mehrfach von selbst durchgeführten Forschungen, die als Beleg für die in dem Buch behaupteten Sachverhalte angeführt werden. Sein ältester Sohn hat später in einer gerichtlichen Anhörung ausgesagt, dass es solche “Forschungen” nie gegeben hätte, sondern dass Hubbard sich den Inhalt des Buches ausschließlich an seinem Schreibtisch sitzend komplett ausgedacht hätte.    

Obwohl dieses Druckwerk aus heutiger Sicht von Anfang an eine Fülle falscher Daten enthielt und von Hubbard später in anderen Veröffentlichungen oder bei Vorträgen punktuell revidiert wurde, wird die beschriebene Technik heute noch als Einführungsauditing angewendet. Das Buch wird weiterhin als Einstiegslektüre unter die Leute gebracht. Sein ursprünglicher Titel lautete: DIANETICS - THE MODERN SCIENCE OF MENTAL HEALTH. Deutsch: DIANETIK- DIE MODERNE WISSENSCHAFT DER GEISTIGEN GESUNDHEIT.

Heute wird es unter DIANETIK - EIN LEITFADEN FÜR DEN MENSCHLICHEN VERSTAND verkauft. Kritiker behaupten, dass Miscavige* in der Zwischenzeit zahlreiche Änderungen daran vorgenommen hätte. Wenn Sie also lesen möchten, was Hubbard ursprünglich geschrieben hat, dann suchen Sie sich eine Ausgabe aus den 50er oder 60er Jahren. Gelegentlich werden solche gebraucht bei eBay angeboten. Auf der Seite https://ronsorg.ch/shop/dianetik-die-moderne-wissenschaft-der-geistigen-gesundheit/ wird eine Version angeboten, die den Originaltext Hubbards enthalten soll. So steht es jedenfalls einleitend im Text. Es kann als PDF-Datei downgeloadet werden.    

Es gibt weitere Bücher, Videos, CDs usw. die das Wort “Dianetik” enthalten, aber einen ganz anderen Inhalt haben. Lassen Sie sich bei der Suche nach dem Original dadurch nicht verwirren:
Kinder-Dianetik
Dianetik 55
Dianetik - die ursprüngliche These
Dianetik - die ursprüngliche Studie
Dianetik - die Entwicklung einer Wissenschaft
Dianetik - Briefe und Tagebücher
Wie man die Dianetik verwendet (Video)
Die Geschichte der Dianetik und Scientology (Hörbuch)

Die Technik von 1950 wurde später fortentwickelt, dabei zunächst als “Standard-Dianetik” und dann unter dem Namen Dianetik der Neuen Ära* (Abk.: “NED”) dem Gebrauch des E-Meters angepasst, dabei von überflüssigen Elementen bereinigt sowie mit neuen Zusätzen versehen. NED findet inzwischen Anwendung auf alles, was einen Menschen körperlich und/oder geistig belasten mag und gilt unverändert als eines der mächtigsten Werkzeuge, die einem Auditor zur Entfernung von Ladung* und zum Auffinden von Postulaten* zur Verfügung stehen. NED ist deshalb als wertvoll einzustufen.

Eine spezielle Anwendung von NED ist
Erweiterte Dianetik*, (Expanded Dianetics). Es handelt sich um die Beschreibung eines Verfahrens, mit NED böse Absichten zu finden und (wenn möglich) zu beseitigen. 

Die Anwendung von Dianetik an Clears* und OTs* wurde von Hubbard am 12. 9. 78 willkürlich. verboten. Der Anlass war eine an ihm selbst durchgeführte Dianetik-Sitzung, mit der er nicht zufrieden war. Das Verbot wird außerhalb der Scientology-Organisation von den meisten “freien” Gruppen ignoriert, weil es keinen Sinn macht. Wie man inzwischen aus Erfahrung weiß, kann auch ein Clear erfolgreich mit NED auditiert werden, wenn er als Wesen nicht wirklich frei von jeglichen Aberrationen ist. Bei fast allen, die auf dem CCRD* Clear attestiert haben, ist das der Fall. Sie haben weiterhin überlebensfeindliche Postulate* sowie Ladung*. Entgegen Hubbards Behauptung kann ein Clear oder Pre-OT auch Bilder sehen. Schritt 6 des NED-Verfahrens stellt das sicher. Siehe auch den Beitrag über Clear*.
 

.